DAS GROSSE LEBEN
Makrobiotische Kochrezepte


 

Ausgabe Sommer 2000, Nr.50 :
 
 

Leckere, einfache Apfeldesserts,
die weder viel Zeit noch Geld erfordern

 von Rachel Albert


 

Sie haben alle schon einmal den Ausspruch gehört ‘An apple a day keeps the doctor away’. Das können Sie glauben oder nicht und trotzdem den einfachen Wert eines Apfels schätzen. Äpfel sind zu jeder Jahreszeit eine Leckerei, besonders aber im Herbst oder in den Wintermonaten, wenn viele andere Obstsorten keine Saison haben, schwer zu beschaffen oder zu teuer sind. Äpfel kosten relativ wenig. Auf unserem Bauernmarkt in USA kostet die zweite Wahl ungefähr DM 1,55/kg, und sie unterscheiden sich kaum von den teuren der ersten Wahl! Mein Partner Don Matesz und ich haben zahlreiche einfache Apfeldesserts erfunden, für die keine teuren Süßmittel wie Gerstenmalz, Ahornsirup oder Reismalz erforderlich sind. Diese Rezepte beruhen ganz auf frischen Früchten, Trockenobst und Obstsaft. Wir haben Rezepte kreiert, die sowohl Naturkostfreaks ansprechen als auch Leute, für die diese auf den Produkten der Umgebung und der Jahreszeit basierenden, einfachen Einkaufs- und Eßgewohnheiten noch fremd sind. Tatsächlich haben ein paar der einfachsten Rezepte die größten Lobeshymnen hervorgerufen. Alle meine Rezepte sind frei von Milchprodukten und Eiern, und ich habe auch zahlreiche Rezepte ohne Weizen oder Mais erfunden, die sich sowohl für Menschen mit den entsprechenden Allergien eignen als auch für solche, die sich lediglich ein gut schmeckendes Dessert wünschen - etwas Neues und doch durch seine Süße Befriedigendes. Die folgenden Beispiele sind Rezepte, die ich seit 1989 entwickelt habe und in denen ich die Prinzipien der Auswahl und der einfachen und trotzdem kreativen Zubereitung gesunder, saisonentsprechender und minimal verarbeiteter Nahrungsmittel darstelle. Sie können mit diesen Rezepten spielen und dabei Ihre eigenen schaffen, indem Sie die Obstsorte je nach Jahreszeit variieren, zusätzliche Gewürze oder andere Nüsse und Samen verwenden und damit einzigartige Geschmacksrichtungen kreieren. Die Kruste für Dons „Zauberhirse“-Apfelpastete ließe sich ebensogut für eine Birnenpastete, eine Pfirsich- und Blaubeerpastete oder eine sommerliche Erdbeer- und Apfelpastete verwenden. Das Rezept für die mit Sonnenblumenkernen gefüllten Äpfel könnten Sie so verändern, daß daraus gewürzte gefüllte Birnen oder mit Mandeln, Erdnüssen, Tahin und Zimt gefüllte Äpfel werden. Das Nuß-Früchtebrot läßt sich ebenfalls je nach den Trockenobstsorten und Säften, die Sie gerade zur Hand haben, verwandeln. Wenn Sie Ihre Gedankenwelt erst einmal für derartige Möglichkeiten öffnen, gibt es unendliche Abwechslung.

Mit Sonnenblumenkernmus und Zimt
gefüllte Äpfel
ergibt 3 Portionen

Diese schmackhafte und einfache Nachspeise läßt sich ganz leicht auch für eine Person oder ein ganzes Dutzend zubereiten. Sie können sie unmittelbar vor dem Essen herstellen oder im voraus und sie dann vorsichtig im Backofen aufwärmen - auf jeden Fall wird dieses Dessert ein Hit. Wir haben schon eine ganze Reihe von Variationen ausprobiert, indem wir entweder die Apfelsorte gewechselt oder eine andere Art Nuß-/Samenmus oder eine andere Obstsorte für die Füllung verwendet haben. Die Konsistenz sollte sich beim Einstechen des Löffels in die süße, cremige Füllung ähnlich anfühlen wie Apfelmus. Die Füllung erinnert in ihrem Geschmack an Butter, Zimt und braunen Zucker, ohne daß Cholesterin oder raffinierter Zucker enthalten sind!

3 Äpfel Granny Smith oder Macintosh;
1 gehäufter Eßlöffel Sonnenblumenkernmus;
2 gehäufte Teelöffel weißes, gelbes,
mildes, süßes weißes oder Hirse-Miso;
1 große Prise Zimt;
6 - 8 Eßlöffel Rosinen, fein gehackt;
2 Teelöffel Arrowrootpulver;
2 - 3 Teelöffel Wasser oder Apfelsaft,
um unter die Füllung zu mischen.

Heizen Sie den Backofen auf 175°C vor. Waschen und entkernen Sie die ganzen Äpfel. Nicht schälen. In einem Suribachi oder Mörser mit Stößel mischen Sie Sonnenblumenkernmus, Miso, Zimt, Rosinen und Arrowrootpulver und geben je nach Bedarf zum Mischen das Wasser bzw. den Apfelsaft hinzu. Teilen Sie die Füllung auf die drei Äpfel auf und geben dabei gehackte Apfelstückchen hinzu, die beim Entkernen übriggeblieben sind, und füllen sie dann in die ausgehöhlten Äpfel. Backen Sie sie auf einem Backblech oder in einer kleinen flachen, runden oder eckigen Kuchenform 45 Minuten bis 1 Stunde lang, - bis die Äpfel und ihre Schale weich sind und die Füllung zu blubbern anfängt. Zur Abwechslung versuchen Sie es mit Erdnuß-, Cashew- oder Mandelmus anstelle des Sonnenblumenkernmuses, oder probieren Sie gehackte Datteln, Feigen oder Aprikosen statt der Rosinen. Vielleicht haben Sie auch Lust, den Zimt durch gemahlenen Anis, Piment oder Muskat zu ersetzen. Servieren Sie das Ganze als Desser oder verarbeiten Sie Reste des gefüllten Apfels zu Brei und geben das ans Frühstücks- Müsli, zum Toast oder als Zwischenmahlzeit zum Tee.

Apfelpastete mit „Zauberhirse“- Kruste
Ergibt 6 - 8 Portionen.

Diese wunderbar einfache Pastete sorgt selbst für ihre Kruste. Es gibt keine Schmiererei mit dem Ausrollen der Kruste, kein Teig wird geknetet, und aufgeräumt ist im Handumdrehen. Dies ist bei weitem eine der einfachsten Pasteten, was ihre Vorbereitung und das Backen angeht. Granny Smith Äpfel sorgen dafür, daß die Füllung süß und saftig wird, während die Hirse zu einer festen und dennoch feuchten Kruste wird.

7 mittelgroße Granny Smith Äpfel;
1/2 Tasse Rosinen;
1/4 Tasse Walnüsse, im Mörser
mit Stößel oder einer
Küchenmaschine zerkleinert;
1/2 Tasse Apfelsaft oder Cidre;
1 Prise Meersalz;
1/2 Teelöffel Zimt;
2/3 Tasse Hirse;
1 Eßlöffel Arrowrootpulver.

Reiben Sie die Äpfel und geben sie zusammen mit Rosinen, Walnüssen, Meersalz und Zimt in eine Schüssel. Mischen Sie gut und teilen dann die Mischung in zwei Teile. Geben Sie an die eine Hälfte das Arrowrootpulver und an die andere die Hirse. Übergießen Sie die Apfelmischung mit der Hirse mit kochendem Apfelsaft. Geben Sie die Hirse-Apfel-Mischung auf den Boden einer Pastetenform von 23 cm Durchmesser, wobei Sie die Mischung auf dem Boden der Form und an den Seiten fest anpressen. Schütten Sie die Arrowroot-Apfel-Mischung darauf, bedecken die Form und backen alles 1 Stunde lang bei 190°C. Nehmen Sie die Form aus dem Ofen und glätten die Oberseite der Apfelpastete mit einem großen Löffel, wobei Sie leicht quetschen. Lassen Sie alles gründlich abkühlen, bevor Sie es in Scheiben schneiden.

Grundrezept für gebackenes Apfelmus
mit Anis oder Kümmel

Gebackenes Apfelmus läßt sich schnell und einfach in kleinen oder großen Mengen herstellen, ohne daß für die Vorbereitung viel Zeit oder Energie benötigt wird. Ich backe häufig Apfelmus, wenn der Ofen für gebackene Yamswurzeln, Winterkürbis, Kartoffeln oder Aufläufe (mit Mahlzeiten für mehrere Tage) bereits aufgeheizt ist. Ich gebe das Gericht mit dem Obst in den Ofen, stelle den Timer und habe, wenn ich zurückkomme, einen wärmenden Topf voll Apfelmus, das ebenso lecker und frisch aus dem Backofen kommt, wie wenn es im Kühlschrank gestanden hätte – für eine schnelle Zwischenmahlzeit, eine Nachspeise oder als Beilage zu einer Mahlzeit.

6 mittelgroße oder 8 kleine Äpfel
Granny Smith
(oder eine Zusammenstellung verschiedener Apfelsorten);
1/2 Tasse Rosinen;
1 Eßlöffel Anis, Fenchel oder
Kümmelsamen, ganz
oder gemahlen;
Cidre oder Apfelsaft, um
damit den Boden des Topfes
gerade zu bedecken;
2 Prisen Meersalz.

• Waschen Sie die Äpfel und schneiden sie klein, entfernen Gehäuse und Kerne, aber nicht die Schale.
• Geben Sie die Äpfel in einen Topf oder eine Pfanne aus Glas oder rostfreiem Stahl.
• Geben Sie die Rosinen, das Meersalz und Anis, Fenchel oder Kümmel hinzu.
• Gießen Sie etwa 1/2 cm hoch Cidre oder Apfelsaft in den Topf oder eine Auflaufform, so daß der Boden gerade bedeckt ist.
• Bedecken Sie die Pfanne oder die Form mit einem Deckel und stellen sie in den auf 190°C vorgeheizten Backofen.
• Backen Sie die Äpfel ungefähr 1 Stunde lang, oder bis sie sehr weich sind.
• Nehmen Sie sie aus dem Ofen und quetschen das Obst mit einem großen Löffel oder Spatel zu Mus.
• Bringen Sie das Mus warm oder mit Zimmertemperatur auf den Tisch, und stellen Sie Reste in einem Vorratsglas oder einer zugedeckten Schüssel in den Kühlschrank.
• Bieten Sie es zu Pfannkuchen, Waffeln oder Toastbrot, zu Muffins, heißem Getreide oder als Nachspeise oder als Zwischenmahlzeit an. Zur Abwechslung können Sie auch vor dem Backen 1/4 Tasse gehackte Walnüsse an das Mus geben oder es vor dem Servieren mit gehackten gerösteten Nüssen garnieren. Sie können auch ein wenig Mandel-, Sonnenblumenkern- oder Erdnußmus hineingeben und erhalten so einen cremigen Pudding oder eine Sauce für Ihr Dessert.
• Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Zusammenstellungen von Obstsorten, Gewürzen und Nüssen oder Samen und erfinden so Ihre eigenen und einzigartigen Apfelmusmischungen. Pastinaken-Apfelmus, Birnen-Apfelmus und Yams-Apfelmus stellen nur eine Andeutung der Möglichkeiten dar. Sie möchten bei der Zubereitung dieses Desserts vielleicht auch mehr Saft oder Wasser hinzufügen, wenn Sie die oben erwähnten süßen Gemüse- sorten für das Dessert verwenden.